Master-Studienangebot

 

MIt dem Abschluss Master können folgende Studiengänge an der Philosophischen Fakultät studiert werden:

  • Computational Social Systems M.Sc.

    Computational Social Systems sind Systeme, in denen soziale und gesellschaftliche Prozesse, Abläufe und Funktionen digital abgebildet sind und die durch ein dynamisches Zusammenspiel aus Algorithmen und sozialem Verhalten geformt werden. Auf sie fokussiert das RWTH-Masterprogramm Computational Social Systems, das in dieser Form einzigartig in Deutschland ist. Der Studiengang zielt darauf ab, Studierende interdisziplinär an der Schnittstelle zwischen Informatik, Sozialwissenschaften, Psychologie, Kognitionswissenschaft und Ethik auszubilden.

  • Digitale Medienkommunikation M.A.

    Vom privaten und öffentlicher Sprachgebrauch über Kommunikation in Beruf und Organisationen bis hin zu Cross Media und Social Media - das Studium der Digitalen Medienkommunikation vermittelt vertiefte linguistische und kommunikationswissenschaftliche Grundlagen. Sie befähigt zum kompetenten Umgang mit verschiedenen medialen Formaten der sprachlichen Kommunikation. Die Ausbildung fokussiert sowohl anwendungsbezogene, berufsrelevante Fragestellungen als auch neue, innovative Forschungsfelder, wie zum Beispiel die eHumanities.

  • Empirische Bildungsforschung M.A.

    Die empirische Bildungsforschung ist aktuell zu einem bedeutsamen Standbein einer sich erst heute international aufstellenden Erziehungswissenschaft geworden. Dies führt zu einem wachsenden Bedarf an forschungsmethodisch ausgebildeten Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftlern. Diesem Bedarf wird der Masterstudiengang Empirische Bildungsforschung an der RWTH gerecht.​

  • Geschichtswissenschaft - Geschichte als Wissenskultur M.A.

    Geschichte als Wissenskultur thematisiert Vergangenheit aus der Perspektive einer wissensgestützten Weltaneignung. Die Wissens- und Wissenschaftsgeschichte fragt nicht mehr nur nach den Inhalten und Personen, sondern ebenso nach den Institutionen, Vermittlungsverfahren, Anwendungsformen, gesellschaftlichen Kontexten und Folgen gelehrten und wissenschaftlichen Wissens. Thematisiert werden folglich die gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen, unter denen Wissenschaft stattfindet.

    Die Studierenden lernen solche unterschiedlichen Wissenskulturen kennen. Das heißt, sie setzen sich mit sehr unterschiedlichen Formen der Produktion von Wissen und des Umgangs mit Wissen auseinander.

  • Governance von Technologie und Innovation M.A.

    Unsere Gesellschaft wird nachhaltig durch Technologie und Innovation transformiert. Dies zeigt sich in globalen Herausforderungen wie Energiewende, Klimawandel, alternden Gesellschaften, vernetzter Produktion, Künstlicher Intelligenz oder Mobilität. Um angemessene Entscheidungen zu treffen, bedarf es der Auseinandersetzung mit komplexem und unübersichtlichem Wissen, aber auch mit Nichtwissen. Um diese Form von Wandel sozial-verträglich gestalten zu können, sind besondere Kompetenzen erforderlich.

    Der internationale Master-Studiengang Governance von Technologie und Innovation vermittelt praxisnah diese Kompetenzen. Er ist an der Schnittstelle von Wissenschaftsforschung, Politikberatung und öffentlicher Verwaltung angesiedelt.

  • Literatur- und Sprachwissenschaft M.A.

    Der Masterstudiengang Literatur- und Sprachwissenschaft führt den philologisch-interdisziplinären Ansatz des gleichnamigen Bachelorprogramms fort. Er bietet sowohl traditionelle fachspezifische Studien- und Forschungsmöglichkeiten als auch interdisziplinäre Komponenten. Mit Disziplinen inner- und außerhalb der Philosophischen Fakultät verbunden bereitet der Studiengang auf eine moderne fachlich vernetzte Forschung vor. Dabei zielen die angebotenen Module sowohl auf Angebote der Geistes- und Sozialwissenschaften als auch auf Perspektiven der digitalen Verarbeitung von Informationen.

  • Politikwissenschaft M.A.

    Der Masterstudiengang Politikwissenschaft zeichnet sich durch zwei Merkmale aus.
    1. Studierende wählen ab dem zweiten Semester einen der beiden politikwissenschaftlichen Schwerpunkte Internationale Beziehungen oder Politische Theorie und Systeme
    2. Der Studiengang bietet die Möglichkeit einer interdisziplinären Orientierung, um eine individuelle Profilbildung der Studierenden zu ermöglichen.

  • Psychologie M.Sc.

    Das Masterstudium Psychologie vertieft die im Bachelorstudium erworbenen wissenschaftlichen Qualifikationen im Sinne zunehmender fachlicher Komplexität. Die Studierenden sollen befähigt werden, größere fachliche Zusammenhänge zu überblicken, die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Methoden in der Arbeitswelt anzuwenden und ihre Bedeutung und Reichweite für die Lösung komplexer wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Probleme zu reflektieren und umzusetzen.

  • Soziologie M.A.

    Technik prägt soziales Erleben und Handeln – und hieraus entwickeln sich wiederum Ansprüche an technische Entwicklungen. Diesen Zusammenhang greift die RWTH Aachen auf, indem sie einen wissenschaftlich fundierten soziologischen Master mit Fokus auf das Thema „Technik“ anbietet.
    Das Studienprogramm dieses Masters umfasst zum einen ein breites Spektrum von Lehrveranstaltungen in den technikbezogenen Schwerpunkten der soziologischen Forschung. Zum anderen vermittelt der Studiengang vertiefte Kenntnisse in den beiden grundlegenden Kompetenzbereichen „Soziologische Theoriebildung“ und „Methoden der empirischen Sozialforschung“.

  • Technik-Kommunikation M.Sc.

    Technik-Kommunikation ist ein interdisziplinärer Studiengang, der eine human- mit einer ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung kombiniert. Der Studiengang bildet Transferspezialisten aus, die komplexe technische Sachverhalte verständlich, zielgruppen- und mediengerecht darstellen können.
    Angesiedelt an einer technischen Hochschule schafft der Studiengang den Brückenschlag zwischen geistes- und technikwissenschaftlichen Denkwelten. Der Studiengang Technik-Kommunikation ist in Ausrichtung und Struktur einmalig in Deutschland.

  • Theologie und Globale Entwicklung M.A.

    Wie können wir unser Zusammenleben so gestalten, dass es die Würde aller Menschen und den Schutz der natürlichen Ressourcen sicherstellt? Der Aachener Masterstudiengang Theologie und Globale Entwicklung stellt sich den großen sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Welt.
    Er kombiniert den multiperspektivischen Ansatz der theologischen Disziplinen mit anderen Ansätzen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, insbesondere der Soziologie, Politologie und Kulturgeographie.
    Studierende beschäftigen sich mit aktuellen Entwicklungsprozessen und reflektieren diese im Diskurs mit Expertinnen und Experten der in Aachen ansässigen, weltweit tätigen Entwicklungsorganisation Misereor und des Werks der pastoralen Zusammenarbeit Missio.